The Wall Street Journal & Breaking News, Business, Financial and Economic News, World News and Video

SABMiller, AB InBev Agree on Key Terms of Deal

SABMiller’s board has agreed on the key terms of a sweetened takeover proposal by Anheuser-Busch InBev valuing it at £67.9 billion ($104.2 billion).

Barclays Preparing to Name Jes Staley Its CEO

The former J.P. Morgan Chase & Co. executive would succeed Antony Jenkins, who was fired in July.

Russia Airstrikes Help Push Syria Rebels Closer

Moscow’s intervention in Syria’s multisided civil war has spurred some of the country’s fractious rebels to fight together, offering another shot at a more unified front against the Assad regime and its Russian and Iranian allies.

China Growth in Focus as Exports and Imports Fall

China’s exports and imports fell in September and some economists say the data offered a further indication that third-quarter growth figures will fall below Beijing’s full-year target.

Libya’s ‘Masked Men’ Hunt Human Smugglers

Citizens of Zumara, Libya, horrified by the drowning of 183 migrants, vowed to stamp out the rampant human smuggling in the coastal town.

EMC Takeover Marks Return of Michael Dell

Michael Dell stepped out of the limelight when he took Dell private two years ago. Now he is back with what promises to be the biggest tech deal in history, a $67 billion acquisition of EMC.

Iranian Lawmakers Approve Nuclear Deal

A majority of Iran’s parliament members approved the bill, which directs the government to put the deal in place, according to the official Islamic Republic News Agency.

UAW-Fiat Deal Is No Blueprint

A UAW official told Ford workers that a proposed labor contract with Fiat Chrysler isn’t necessarily the same wage deal that the union will press upon other Detroit auto makers.

New-Media Companies Shift Attention to TV

Companies like BuzzFeed, Vice Media and Huffington Post are known as “new-media” specialists. Now, they’re venturing aggressively into a decidedly old-media stronghold: television.

Anheuser Says Regulators Have Questioned Pending Distributor Buyouts

Anheuser-Busch InBev NV on Monday said the U.S. Justice Department and California attorney general have questioned its pending acquisitions of two California distributors.

LVMH Revenue Rises 16%

LVMH’s third-quarter revenue rose 16% as the luxury-goods conglomerate benefited from a weak euro, and strong sales at its wine and spirits division outweighed slowing growth at its fashion business.

Lilly to Halt Cholesterol-Drug Development

Eli Lilly is ending development of its experimental cholesterol-modifying drug for cardiovascular disease because the treatment wasn’t effective enough in a clinical trial.

Global Stocks Fall on China Data

Global stocks were lower after the release of fresh evidence that China’s economy is slowing.

Commodities Prices Heating Up on El Niño

The El Niño weather phenomenon is starting to push up prices for key agricultural commodities as its impact spreads through key crop-growing regions in Asia and beyond.

IEA Sees Oil Market Remaining Oversupplied Next Year

A top energy watchdog Tuesday warned that oil markets would likely remain oversupplied next year, as oil demand growth slows down amid an expected return of Iranian oil.

Fortress to Close Flagship Macro Hedge Fund

Fortress Investment Group LLC plans to close its flagship macro hedge fund after heavy losses and investor withdrawals, and Michael Novogratz, who runs the fund, is expected to leave the firm.

Turkey Focuses on Islamic State as Source of Deadly Attack

Turkey’s premier said Monday that Islamic State is the prime suspect in the country’s deadliest terrorist attack, while opposition parties and protesters blamed the government.

Portuguese Leftist Parties Signal Willingness to Form Government

Portugal’s three main leftist parties have signaled a willingness to form a government following inconclusive elections that left the ruling center-right coalition unable to secure a parliamentary majority.

Greece’s Parliament Begins Debating First Austerity Bill

Greece’s parliament began debating the first bill containing tough austerity measures and economic overhauls agreed under its new bailout program.

Despite Accord, U.S.-Iran Tensions Rise

Rather than easing as a result of July’s nuclear deal, strains between Washington and Tehran are increasing across a wide spectrum of issues, including Iran convicting a U.S. journalist and testing a ballistic missile. 85

Nigeria’s President Enlists the West to Help Recover Stolen Money

The U.K. and U.S. have thrown their muscle behind Nigerian President Muhammadu Buhari’s bid to recover billions of dollars he says his compatriots embezzled and stashed abroad.

Burning Question

Coffee Talk: How It Stacks Up Against Water

An expert weighs in with a healthy defense of coffee—the beverage of choice for so many.

Are Two Simultaneous Knee Surgeries Better Than One at a Time?

Some studies show double knee surgeries are cost-effective, and as safe as single knee procedures, but other large studies conclude getting both knees replaced at the same time carries higher complication risks.

Research Report

Why It Can Help Children to Slouch

Schoolchildren are often reminded to sit up straight by their teachers. But thinking and slouching may go together, a study suggests.

Health & Wellness

Do Bike Helmet Laws Do More Harm Than Good?

Some cycling advocates argue that helmet regulations, even if they’re well-intentioned, can create long-term health problems. 104


Russian Airstrikes Hit Rebel-Held Syrian Towns


Bloodshed Continues in Jerusalem and the West Bank


Aerosmith’s Steven Tyler Tells Donald Trump to Dream On


WSJ. Magazine

Chef Corey Lee’s Imitation Game

For his new restaurant at the San Francisco Museum of Modern Art, Corey Lee asked the world’s top chefs to reveal their culinary secrets so he could copy their signature dishes exactly. And they said yes.

WSJ. Magazine

This Fall’s Must-See Movies

Whether set in early-20th-century England, an unnamed West African nation or present-day Pakistan or New Jersey, this fall’s must-see movies all have strong characters who, despite their extreme circumstances, are determined to defy the odds.

WSJ Blogs

Real-time commentary and analysis from The Wall Street Journal
Die Seite Drei
Schnelle Analysen und Beobachtungen zum Zeitgeschehen

Merkel und Steinbrück schlagen den Raab


Das verspricht ein Spaß zu werden. Das TV-Kanzlerduell vor der Bundestagswahl als große Unterhaltungsshow mit dem Moderator und Entertainer Stefan Raab, frei nach dem Motto: Merkel schlägt den Steinbrück und Steinbrück gleich zurück – oder besser noch: Zusammen schlagen sie den Raab.

Jetzt hat auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück eingelenkt und seine anfängliche Ablehnung Raabs als einer der Moderatoren für das Kanzlerduell aufgegeben. Anfangs hatte Steinbrück noch argumentiert, Politik sei keine Unterhaltungssendung, sondern ein “ernstes Geschäft”, und Stefan Raab sei darüber hinaus kein politischer Journalist. Jetzt zeigte sich Steinbrück bereit, ein solches Duell auch mit einem Moderator Raab zu bestreiten. “Wenn Angela Merkel dann auch mit Stefan Raab einverstanden ist, wird es so geschehen”, sagte der SPD-Kanzlerkandidat der Bild-Zeitung.

Die Debatte um die Moderatorenauswahl bereits sieben Monate vor dem Duell führt deutlich vor Augen, dass es in diesem Wahlkampf längst nicht vorrangig um Inhalte und um die Personen gehen wird, die diese Inhalte glaubwürdig vertreten. Dass über die Rolle von Stefan Raab so lange und intensiv diskutiert wird, lässt die Banalisierung der Politik befürchten.

Raab ist mit Sendungen wie “Schlag den Raab”, “TV Total” und “Wok-WM” erfolgreich, und nicht zuletzt hat er Lena als Deutschlands Star beim Eurovision Song Contest promotet. Er selbst trat dort einmal mit dem inhaltsschweren Song “Wadde hadde dudde da” auf.

Raab mag selbst versichern, er wolle – falls er als Moderator ausgewählt werde – aus dem TV-Duell “gar keine Unterhaltungsshow machen, sondern nur für Pro Sieben Sat.1 am journalistischen Katzentisch Platz nehmen und Fragen beisteuern”. Es ändert nichts daran, dass seine Person mit Klamauk, Sarkasmus und Entertainment verbunden wird.

Wenn jetzt also die Politik Raab überhaupt dem Kreis derjenigen Moderatoren zurechnet, die bei einem solchen Duell der Kanzlerin und dem Herausforderer die Fragen stellen, dann leistet die Politik selbst einer Entwicklung Vorschub, die den Unterhaltungswert gegenüber dem Informationswert in den Vordergrund rückt.

Die mediale Inszenierung wird bereits zu einem Zeitpunkt im Detail diskutiert, an dem die Parteien weder ihre Parteiprogramme festgeschrieben noch ihre Wahlkampfmannschaften vollständig aufgestellt haben. Es scheint, als sei inzwischen jedes Mittel recht, um den politikverdrossenen Bürger zu erreichen. Der Event-Gesellschaft sollen immer unterhaltsamere, besser inszenierte Fernsehformate angeboten werden – die Inhalte rücken in den Hintergrund, was zählt, ist die Inszenierung. Die Politik begibt sich damit in den Sog angestrebter Einschaltquoten und räumt dies sogar ein.

Der Vorschlag für Raab kam von Bayerns Ex-Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, der so mehr junge Menschen für Politik begeistern will. Die absolute Zahl der Nichtwähler habe sich über den Zeitraum der vergangenen drei Bundestagswahlen fast verdoppelt. Damit dürfe man sich nicht abfinden. “Da liegt es nicht fern, auch an Moderatoren zu denken, die die Jugend erreichen”, begründete Stoiber seinen Vorstoß.

Politik hat im Fernsehen an Bedeutung gegenüber der ausufernden Unterhaltung verloren. Es ist jedoch fraglich, ob es gelingen kann, diesen Bedeutungsverlust über eine lockerere und unterhaltsamere Präsentation auszugleichen. Und noch fraglicher ist, ob gerade das TV-Duell von Kanzlerin und Herausforderer sich dafür eignet.

Politische Inszenierungen hat es immer gegeben. Doch wenn es nun Aufgabe von Entertainern werden soll, die Politikvermittlung zu übernehmen, dann erscheint das der sachlichen Beschäftigung mit Themen und Personen nicht angemessen. Es besteht die Gefahr, dass das Format an Seriosität und Akzeptanz einbüßt. Das gefährdet die Glaubwürdigkeit der Politik insgesamt. “Wadde hadde dudde da, Frau Merkel?“ – zu dieser Frage sollte es daher nicht kommen.

Kommentar abgeben

Wir begrüßen gut durchdachte Kommentare von Lesern. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien.

Kommentare (5 aus 5)

Alle Kommentare »
    • Gott bewahre uns vor solchem Klamauk. Steinbrück mag es ja angemessen sein. Diese Politclowns
      wie Raab und Steinbrück, ev, noch Gabriel werden doch überproduziert von Illner, Will, u.u.u. mit
      unsrem Zwangsbeiträgen im öffentlich, linkslichem Fernsehen. Ich tue mir das schon lange
      nicht mehr an, denn es ist vertane Zeit..

    • Raab könnte den Beitrag senden,den Gewinn durch hohe Einschaltquote spenden! Wäre doch mal was anderes als Steinbrücks Spenden oder weiss nicht spenden?

    • Raab könnte den Beitrag senden,den Gewinn durh hohe Einschaltquote spenden! Wäre doch mal was anderes als Steinbrücks Spenden oder weiss nicht spenden?

    • Armes Deutschland,vielleicht schickt das ZDF Cindy aus Marzahn

    • Raab hat schon genug Sendungen, wo er sich Profilieren kann. Bei eine Politische Fernsehduell ist er ohne zweifel fehl am Platz!

Die Seite Drei – Über uns

  • Schnell und kurz bringt „Die Seite Drei“ Einschätzungen, Hintergründe und Ergänzungen zu den Berichten des Wall Street Journal Deutschland. Hier bloggt die ganze Redaktion.

    Hinweise zu Themen, Anregungen und Ihre Fragen nehmen wir unter entgegen.